BÄHM! Volume 4 – Fünf (Rezepte + Printables) auf einen Streich: Erlesene Gaumenfreuden zur { Erntezeit }.

upsite down pflaumenkuchen starter

Zack bumm, da isser. Der Herbst. Gerade noch mit den frisch lackierten Fußnägeln in die Lieblingssandalen geschlüpft und schon kann man die Gummistiefel auspacken. Wie schön. Echt jetzt!  Im Winter freue ich mich auf Ballerinas, im Frühling auf Flip Flops, im Sommer auf die guten Hunter und im Herbst auf meine unzähligen Stiefel, in die ich so schön meine Hosen stecken kann.

Ähnlich geht es mir mit dem angebotenen Slow Food. So sehr ich Beeren liebe, endlich, endlich kann man nun beherzt bei Pflaume, Kürbis, Apfel, Birne & Co zuschlagen. *Der Neue startet im Oktober mit Kürbis. Ich bin gespannt.

Bald ziehen die Bäume  das orangefarbene Kleidchen an und wir können beim Waldspaziergang in tiefe Pfützen springen. Ungehemmt und mit Anlauf, herrlich. ‚Lange nicht mehr gemacht? Oh bitte, einmal für mich!‘. Danach geht es in die gute Stube. Dort wartet dann hoffentlich ein noch ofenwarmes Birnenküchlein auf dich.  Die in Weißwein gebadete Birne verstärkt dann noch die vom Wind und Wetter erröteten Bäckchen.

birnenkuechlein

Sehr fein sind auch diese Apfeltaschen, aus denen das Karamell sprudelt, während du vor der Scheibe kniest und ihnen beim Brutzeln zuschaust. Damit du dieses allerköstlichste Rezept auch an deine Freuden weitergeben kannst, weil sie die sicherlich! danach fragen werden, wird hier eine sehr hübsche Rezeptkarte zum Ausdrucken mitgeliefert.

apfel-handpies mit karamell

Für den herzhaften Gaumen serviere ich ein knuspriges Kürbis-Honig-Brot, das durch Ingwer, Muskatnuss und Zimt eine gustatorische Bombe ist. Besonders mit kalter Butter und selbstgekochter Quittenmarmelade ein Gedicht in Laibform. Selbstgekochte Marmelade ist diesen Herbst ein Muss *Hiermit setzte ich mich selber mal ein wenig unter Druck  für mich. Über Rezeptlinks in dieser Sache freue ich übrigens mich sehr.

kuerbis-honig-brot

Damit ich die Gläser auch hübsch beschriften kann, hat Caro ganz entzückende Marmeladenlabel gebastelt, die man auf der Auroraseite ausdrucken kann.

Was wäre der Herbst ohne ihn? Der WELTBESTE Zwiebelkuchen. Dazu standesgemäß ein Schlückchen Federweisser, ganz klar. Mir muss er warm serviert werden. Er lässt sich sehr gut vorbereiten und kurz vor dem Kredenzen kann man ihn nochmal für ein paar Minütchen ins Rohr schieben.

weltbester zwiebelkuchen

Damit der Genuss auch ungestört bleibt, gibt es dazu eine Glasabdeckung , damit Bienchen & Co keine Chance haben mitzutrinken.  Es sei denn, du möchtest das. Prost!

Wer sich, wie ich, glücklich schätzen kann und die frisch gepflückten Zwetschgen von Papa gewaschen und entkernt ins Haus geliefert bekommt, der muss einfach diesen Upsite – Down – Pflaumenkuchen ausprobieren. Mit Sahne bitteschön!

upsite down pflaumenkuchen

Einen goldenen Herbst

wünscht  ♥ Dani

Alle Rezepte und Downloads findest du hier:  *klick

Fotos_Herr K.

Wenn ich nicht hier bin findest du mich dort_klick

Advertisements

Cappellacci zubereiten

oder kurbeln bis der Arzt kommt.

Jaahaha, ich habe ja im letzen Artikel versprochen euch zu zeigen, wie’s geht mit diesen
Ravioli. Und: „Was versprochen wird, das wird auch gehalten!“

Auf geht’s!

Wenn man in Italien Cappellacci sagt, weiß jeder, was damit gemeint ist: eine Art Ravioli mit einer leicht süßlichen Kürbisfüllung. Cappellacci sind eine Spezialität der Stadt Ferara im Nordosten der Emillia-Romagna. Der dafür verwendete Kürbis heißt Zucca Barucca ist süß und saftig und hat ein seidenweiches Fleisch.
Kein anderer Kürbis kommt ihm gleich.
Falls man diesen gerade nicht zur Hand hat, funktioniert auch ein orangefleischiger heimischer Kürbis unter Zugabe einer Prise Zucker.

Von keinem Geringerem zubereitet als („Na klar, von wem wohl!“) Signor Cappellacci.
Ich durfte die Maschine kurbeln.

Für die Füllung

750g Kürbis
ein paar italienische Amaretti-Kekse
1 Eigelb
3 Esslöffel gehackter Prosciutto
170g frisch geriebener Parmigiano Reggiano
3 Esslöffel sehr fein gehackte glatte Petersilie
frisch geriebene Muskatnuss
Salz

1 Den Kürbis schälen, entkernen und in Stücke schneiden.
In einen Topf füllen, den Boden mit Wasser bedecken und so lange kochen bis der Kürbis weich ist.
2 Die Amaretti im Mörser zerstossen.
3 Den Kürbis durch ein Sieb passieren.
Amaretti, Eigelb, Prosciutto, geriebenen Parmesan, Petersilie und eine winzige Menge Muskatnuss sowie Salz hinzufügen.
4 Alle Zutaten vermischen.

Für die Pasta

150g Mehl
2 große Eier

ergeben ungefähr 350g hausgemachte Pasta, genug für zwei normale Portionen oder vier von Vorspeisengröße.

1 Häufe das Mehl auf der Arbeitsfläche und drücke eine tiefe Mulde in die Mitte. Die Eier in die Mulde schlagen. Die Eier etwa 1 Minute mit einer Gabel verrühren. Häufe ein wenig Mehl auf die Eier, und arbeite es mit der Gabel nach und nach unter, bis die Eier nicht mehr flüssig sind.

Bearbeite die Eier und das Mehl mit den Handflächen, bis eine glatte Masse entstanden ist. Sollte Sie klebrig sein arbeite mehr Mehl unter.


4 Reinige nun die Arbeitsfläche und mache dich bereit für das Kneten.

Das richtige Kneten des Teiges ist wahrscheinlich die wichtigste Phase bei der Herstellung guter Pasta mit der Maschine (es gibt auch noch die Nudelholzmethode, die ist aber was für Eingefleischte!).

Noch einmal tief durchatmen. Los geht’s!

Schiebe die Eier-Mehl-Mischung mit den Handballen vor dir weg.
Schlage die Masse zur Hälfte übereinander, drehe sie um 90 Grad, presse sie mit dem Handballen wieder nach unten und wiederhole den Vorgang.
Achte darauf, daß du die Teigkugel immer in dieselbe Richtung rollst.

Wenn Du den Teig auf diese Weise volle 8 Min. geknetet hast, sollte er glatt wie Seide sein.
Jetzt ist er bereit für die Maschine (z.B. von Atlas).

5 Schneide jede Teigkugel, die Du mit 2 Eiern und der entsprechenden Mehlmenge zubereitest hast, in 6 gleiche Teile.

6 Ran ans Maschinchen!

Dadurch das diese Methode

nicht funktioniert hat, sind wir schnell zu einer anderen Methode
übergegangen.

Setze dazu beide Walzen zum Ausrollen ein.
Starte mit der weitesten Öffnung.

Drücke ein Teigstück (die anderen am besten so lange in Klarsichtfolie aufbewahren) mit der Handfläche platt, schick‘ es durch die Maschine, falte die Enden des Teigstreifens zu je einem Drittel über die Mitte und schicke dieses Teigstück vom schmalen Ende her wiederum durch die Maschine. Den Vorgang 3-4 x wiederholen und die nächst schmalere Öffnung einstellen.
Hier erneut den Vorgang starten.
So durchläufst Du alle Einstellungen bis Du bei der schmalsten Öffnung angekommen bist.
Der Teig ist jetzt sehr dünn und hoffentlich ohne Risse.

7 Lege den ausgerollten Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und steche mit einer Ravioliform die Kreise aus.

Der Teigkreis wird nun auf die Ravioliform gelegt und mit der Kürbismischung gefüllt.

Die Ravioliform schliessen und die Cappellacci ist vollbracht.

Zum Kochen der Pasta 1 EL Olivenöl und Salz ins Kochwasser geben.


Da die Pasta schon soo eine besondere Füllung hat, bleibt es bei der Sauce ganz simpel.

50 g allerbeste frische Markenbutter (Die Gute!)
115 g frisch geriebener Parmigiano

Die heiße frisch gekochte Pasta in eine vorgewärmte Servierschüssel geben.
Etwa 4 EL Käse hinzufügen und das Ganze vorsichtig und gründlich vermischen.
Die Hälfte der Butter und weitere 4 EL Käse hinzufügen und wiederum vermischen.
Den restlichen Käse dazugeben und die Pasta noch drei- viermal wenden.
Die restliche Butter hinzufügen , wenden , bis die Butter geschmolzen ist, und sofort servieren.
Wenn Du magst, dann kannst du noch geriebenen Käse extra reichen.

Nein, davon gibt es leider klein Bild, denn Herr Klitzeklein und ich saßen schon mit dem Besteck in der Hand am
Tisch.

Gut dazu hat uns der Idiom Viognier geschmeckt.

In Kombination mit Parmigano & Butter waren diese Cappellacci ein absoluter Gaumenschmaus.
Wenn es nicht so aufwändig wäre sie zuzubereiten, gäbe es sie ab jetzt jede Woche im Hause Klitzeklein.
Göttlich!

Naaa, noch Platz für die weiteren Gänge?