Raspberry Kisses mit Him(mmh!)beerganache,

weil das Warten ja auch nicht meine Stärke ist.

“Your kisses for me, save all your kisses for me. Bye bye baby bye bye. Don’t cry honey don’t cry!” *klick

Hach, entschuldigt, diese Raspberry Kisses scheinen nicht ganz ungefährlich für die Ohren meiner Mitmenschen zu sein. Kaum nascht man einen, kommt man aus dem Singen nicht mehr raus. Your kisses for me, save all your ki…

Die kleinen Baiserherzchen gehen mir schon seit einiger Zeit nicht mehr aus dem Kopf und da wir heute (“YAY!”) das letzte Rezept für das Buch fotografiert haben, habe ich die Chance genutzt und diese hinreißenden rosa Zuckerstückchen produziert.

Eigentlich viel zu früh, denn sie wären ja auch ganz wunderbar für “Very berry” geeignet. Machste da auch mit? Ja? Mensch, ist das wieder aufregend! Aber ich konnt’s halt nicht abwarten und wollte wissen, ob ich die auch so hinkriege, wie ich mir das vorgestellt habe. Nach etwas Übung auf einem Stück Backpapier ging es dann sogar ganz gut.

Liebe Tauschpartnerin in Crime,
Dir backe ich natürlich etwas anderes, aber wenn Du trotzdem das Rezept haben möchtest?

Raspberry Kisses (in Anlehnung an das Rezept “Baiser-Herzen” aus dem Magazin “Lust auf Genuss”)

Für die Herzen
3 Eier
1 Prise Salz
100 g Kristallzucker
3 Tropfen Himbeeraroma (z.B. von Caelo aus der Apotheke)
Rote Lebensmittelfarbe in Pastenform
100 g Puderzucker

Für die Himbeer-Ganache
200 g weiße Kuvertüre
50 g Schlagsahne
50 ml Himbeersirup

Backofen auf 110 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Dabei den Kristallzucker einrieseln lassen. Die Masse sollte steife Spitzen bilden. Lebensmittelfarbe und Aroma unterrühren. Den Puderzucker auf die Masse sieben und vorsichtig unterheben. Sollten dann noch kleine Klümpchen vorhanden sein, kannst du auch noch mal kurz zum Handrüher greifen.

Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und damit kleine tropfenförmige Tupfen auf das Backpapier spritzen. Die halben Herzen etwa 1 Stunde im Ofen backen. Auf dem Blech abkühlen lassen.

Die Kuvertüre in kleine Stücke hacken. Sahne und Himbeersirup in einem kleinen Topf auf dem Herd aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Kuvertüre in Anteilen einrühren, bis sie vollkommen geschmolzen ist.
Die Creme zum Abkühlen auf Seite stellen.

Die Ganache mit einem Handrüher aufschlagen, in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (oder einem Plastikbeutel mit abgeschnittener Spitze) füllen. Auf eine Herzhälfte einen Tupfen Ganache spritzen und eine andere Hälfte vorsichtig darauf setzen.

Et voilà, Raspberry kisses.

Die wundervollen Stempel sind übriges von Kathrin.

Ach!

Ihr seid WIRKLICH der Wahnsinn.
Nicht nur, daß das Buch unter den Backbestsellern auf Amazon auf Platz Nr.1 stand (weil Ihr schon wie wild am vorbestellen seid) , nein, auch eure Beteiligung am Cover-Voting lässt Herr K. und mein Herzchen hüpfen. 974 Stimmen wurden bis jetzt gezählt und wie es aussieht wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen sondergleichen. Huaaaa!

Morgen darf ich übrigens für die Servicezeit im WDR Erdbeerkuchen testen. Mit Daniele, dem Konditor vom Café Eigl. Dani & Daniele – na, wenn das mal kein Zufall ist.

Den schönsten Start in die Woche,
♥ Dani

Fotos_Diesmal ich. Herr K. hat mal ein Päuschen verdient.
Stöffchen_Mama
Baking Cases_Die Schoenhaberei

watch more tv! Suess und lecker Teil 6 und endlich, endlich der klitzekleine Adventskranz.

Geraaade noch rechtzeitig.

Ist das unglaublich, Morgen wird die letzte Kerze angezündet.
Wenn ich hier aus dem Fenster schaue, sehe ich ganz tapfer die letzte Margerite verblühen. Verrückt.
Ich höre Jamie Cullum “If I ruled the world”, esse Mövenpick Apfelstrudel Joghurt “Verdammt ist der gut!”, Herr K. faltet die Wäsche – “Ja, er wäscht sie auch!” – und neben mir steht der wohl schönste Weihnachtsbaum, den wir je hatten.
Das sagen wir übrigens jedes Jahr.

Die letzten Tage waren sehr aufregend für uns. Es müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden.
Ablenken konnten wir uns ganz wunderbar mit dem Coldplay Konzert. War das grossartig!

Bevor ich jetzt ganz abschweife…
Hier noch ein bisschen Kranz. Fotografiert von dem wundervollen Herrn Klitzeklein.

Heute läuft übrigens die letzte Folge “Suess und lecker“.
Wirklich schade, irgendwie habe ich mich schon daran gewöhnt.
Ich kann jetzt schon aus sicherer Quelle verraten, dass es die wohl aufregendste Folge überhaupt wird.
Barbara und Wolfgang werden wieder die Küche rocken und am Ende steht der Gewinner oder die Gewinnerin fest.
Na, wem drückst Du ein klitzekleines Bisschen mehr die Daumen?
Hier geht’s zu Nachschaulink. *klick

Einen schönen vierten Advent,
Dani

Adventskranzzutaten: Depot

watch more tv! Suess & lecker Teil 5, ein Rückblick auf das Jahr 2011 und eine klitzekleine Vorausschau

für das nächste Jahr.

Das Jahr 2011 war definitiv das süßeste in der Geschichte der Klitzekleins.
Immer auf der Jagd nach neuen Ideen, schönen Motiven und grösseren Herausforderungen.
Nicht immer mit Erfolg, aber mit Herz.
Meine ersten Whoopie Pies, meine Teilnahme bei Suess & lecker, ein Tortenworkshop, Cake Pops, Cupcakes und Macarons in verschiedenen Variationen.

Mir hat es unglaublich viel Freude gemacht euch Dinge zu zeigen, die mich begeistern. Herzallerliebst die Kommentare, die ihr mir hier dazu hinterlassen habt. Glaubt mir, jeder einzelne davon lässt mein Herzchen hüpfen.
Immer an meiner Seite: Herr Klitzeklein. Ohne ihn wäre dieser Blog gar nicht möglich.

Ich bin gespannt, was das nächste Jahr bringt. Viel zu viele neue Projekte schwirren in meinem Kopf herum.
Gebacken wird auf jeden Fall weiterhin. Die lieben Kollegen haben sich schon beschwert, dass es nichts mehr gibt. In der Vorbereitungsphase für die Sendung wurden sie ja fast täglich mit Köstlichkeiten versorgt.

Ich freue mich sehr, wenn ihr auch im nächsten Jahr wieder dabei seid,
Eure Dani

Ach!
Morgen ist es wieder soweit.
Unglaublich, schon die fünfte Folge “Suess & lecker”.
Dieses Mal werden “Süsse Geschenke” gebacken. Es ist mal wieder ein Backkrimi der Extraklasse, versprochen!
Wer es verpasst hat, der kann hier “nachschauen”: *klick

watch more tv! Suess und lecker Teil 4 und eine DIY-Anleitung für ein paar schicke Sternanhänger aus Modelliermasse.

Dieses Mal gibt es mal nichts für die Figur, sondern für den Baum.

Ja Mensch, hätte ich das mal früher gewusst, dass das so einfach ist.

“Wie Ofen? Das trocknet so!” strahlt mich die etwas verschnupfte Bastelladendame an.
“Ach was?”
“Einfach trocknen lassen. Moment, da steht es: LUFTHÄÄÄRTEND.”
“Wahnsinn! Toll! Nehm’ ich!”

Modelliermasse hört sich natürlich etwas besser an als Fimo, ist aber in diesem Fall das Gleiche.
Fimo erinnert mich an wilde, bunte, misslungene Figuren (noch schlimmer: Broschen) aus meiner Kindheit.
Aber hier hat sich wohl einiges getan.
Neu ist, daß das Ganze nicht mehr gefühlte Stunden in den Backofen soll, sondern einfach an der Luft trocknen darf.
Bunt muss es auch nicht mehr sein, aber kann. Wer mag, der darf seine Werke sogar mit Acrylfarbe bepinseln.
Hier habe ich mich für das Bestempeln entschieden. Keine Sorge, die Stempel funktionieren danach einwandfrei.

Hier eine klitzekleine Anleitung für die Sternänhänger

Zutaten
Fimo air Basic von Staedtler
Rollstab
Stempel nach Wahl (ein Spitzendeckchen von der Oma ist auch toll)
Ausstecher
Holzstäbchen

Wichtig! Vorher mit einem feuchten Tuch über die Arbeitsplatte wischen, damit sich auch ja kein Fussel in die Modelliermasse mogelt.
Die Masse dünn ausrollen und den Stempel vorsichtig in die Modelliermasse drücken.

Nun den Ausstecher deiner Wahl in die Masse pressen und vorsichtig hochheben. Falls du den Stern aufhängen möchtest, dann steche mit einem Holzstäbchen ein kleines Loch für den Faden hinein.

Wenn die Masse trocknet wird sie heller. Spätestens am nächsten Tag kann der Baum geschmückt werden.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Geschenkanhänger, Namensschildchen, Christbaumschmuck, eine Ringschale mit Datum – was das Herz begehrt.

Die Ringschale mag ich ganz besonders. Ab sofort im Einsatz.

Ach, bevor ich es vergesse!
Morgen wird in der “Suess & lecker”-Küche wieder gebacken, was das Zeug hält. Was wir dieses Mal aus der gewagten Kombination Orange, Marone und Schokolade zaubern, seht ihr morgen am 03. Dezember 2011 um 17.50h im WDR.
Ich kann mir die Sendung leider erst am Sonntag anschauen und ich bin auch mal wieder gespannt, wie ein Flitzebogen. *obwohl ich das Ergebnis kenne
Für alle, die auch “nachschauen”, ist hier der Link. *klick

Am Rollstab_ich
Fotos_Herr Klitzeklein

Nagellack_Butter London Saucy Jack
Stempel für den Stern: Stampin Up
Anhänger & Stempel “Ich wollte Dir nur sagen”: Der kleine Sperling. Hier geht’s zum Dawanda-Shop *klick

watch more tv! Suess & lecker Teil 2 mit Kracher-Karamell-Popcorn geniessen.

Das ist so schnell aufgefuttert, da raschelt garantiert niemand mehr nach fünf Minuten.

Erstmal – das liegt mir am Herzen – 1000 Dank! für die lieben Mails, Sms & Kommentare.
Wie Ihr mitfiebert ist unglaublich und wundervoll.

Viele Mädels konnten sogar Ihre Männer motivieren “Suess & lecker” zu schauen und bei der Entscheidung haben dann alle gemeinsam gespannt vor dem Bildschirm auf das Ergebnis gewartet. Wahnsinn!
Das war aber auch ein Krimi.

Eines hat aber gefehlt und das reiche ich jetzt ganz schnell nach.

Kracher-Karamell-Popcorn
nix für lockere Zähne

Rezept für 4 Portionen
4 EL Butterschmalz
100 g Popcorn-Mais
2 Priesen Salz
1/2 TL Natron
1/2 TL Vanilleextrakt
2 EL Grafschafter Heller Sirup
1 EL Butter
2 EL Wasser

1. Den Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen, bis er sich vollständig gelöst hat.
Die Maiskörner hinzugeben und den Deckel auflegen. Den Topf ab und zu rütteln.
Sobald man kein “Popgeräusch” mehr hört, den Topf vom Herd nehmen.

2. Parallel das Karamell zubereiten.
Salz und Natron vermischen und zur Seite stellen.
Vanilleextrakt, Sirup, Wasser und Butter in einem großen Topf erhitzen.
Den Topf gelegentlich hin- und herschwenken.
Sobald sich alle Zutaten gelöst haben, die Temperatur etwas erhöhen und die Mischung etwa 4 Minuten karamellisieren lassen.

3. Die Mischung vom Herd nehmen und die Natronmischung hinzufügen.
Die Farbe des Karamells wird jetzt etwas heller und schäumt.
Jetzt wird das Popcorn in den Topf geschüttet und gut umgerührt.
Alle Popkörnchen sollten gleichmässig benetzt sein.

4. Das karamellisierte Popkorn auf einen Stück Backpapier geben.
Sobald es etwas abgekühlt ist, in mundgerechte Stücke trennen.

Frisch gemacht und noch lauwarm schmeckt es sensationell.
Es hält sich luftdicht verpackt einige Tage und eignet sich – schick verpackt – auch als tolles Gastgeschenk.

Die wunderhübschen Popcornbehälter sind übrigens von “Die Schoenhaberei“. Ein ganz bezaubernder Shop von Angela Huttner, die gerade Ihr einjähriges Shopjubiläum feiert.
Achtung!, das ist ein gaaanz gefährlicher Link, da kann man schon mal sein ganzes Taschengeld auf den Kopf hauen.
Sag’ nicht, ich habe Dich nicht gewarnt.

“Hey Roboti, Dein Einsatz!”

“Na bitte, geht doch!”

Jetzt kann der Fernsehabend kommen.

Falls Ihr die Sendung verpassen solltet, dann könnt Ihr sie später auf der WDR Suess & lecker Homepage schauen.
Alle Rezepte der Kanditaten findet Ihr dort ebenfalls.

Fröhliches knabbern,
Eure Dani

Fotos_Der unvergleichliche Herr Klitzeklein, der sich “Nur, weil Du im Fernsehen bist!” mal eben ein neues Fernsehequipment zugelegt hat. *Is’ klar!

watch more tv! klitzeklein goes wdr

oder „Verdammt nochmal, wer hat das Mädchen ins Fernsehen gelassen!?“

Ich muss verrückt sein.
Vor einiger Zeit erreichte mich die Nachricht einer Leserin:
„Guck’ mal Dani, ist das nichts für Dich?“ mit einem Link zu Cynthia Barcomis Facebook Fanpage.
Dort wurden Kandidaten für die neue Staffel „Suessundlecker“ vom WDR gesucht.
Ich finde, daß man nicht alles im Leben einmal gemacht haben muss, aber zwei Minuten später verliess die knappe Bewerbung mit einem Link zum Klitzekleinblog meinen Rechner. *Kurzschlussreaktion

Das Sendeformat gefiel mir ausgesprochen gut.
Sechs Hobbybäcker zeigen, was sie können und Profis geben hilfreiche Tipps.
Die Fernsehküche – ein rosa Mädchentraum.

Große Hoffnungen machte ich mir nicht, aber wäre es nicht ziemlich großartig mal für Cynthia Barcomi und Ewald Knauf zu backen?

Drei Tage später sass ich beim Casting.
Fünf Tage später hatte ich eine Zusage. CRAZY!

Ich konnte nicht mehr ruhig schlafen und wenn, dann träumte ich von Cupcakes, Keksen, Törtchen & Torten.
Was backe ich, wie backe ich und vor allen Dingen, wie schaffe ich das alles in 90! Minuten?
Alles zu spät, es gibt kein zurück mehr.
Ich komme ins Fernsehen, OH GOTT!

Folge 1 Suess & lecker

Meine Mitstreiter sind wundervoll. Alle zucki und genau so aufgeregt wie ich. Sechs Gleichgesinnte treffen aufeinander, das kann nur fluppen.

Wir setzen uns noch ziemlich verschlafen in die Maske.
Hier wird frisiert und geschminkt, was das Zeug hält.
Aus meinem müden, blassen Spiegelbild wird eine Superhausfrau mit wallender Mähne.
Ich bin so nervös.
Hoffentlich bekomme ich zumindest einen vernünftigen Satz vor der Kamera raus.

Wir bekommen alle Geräte erklärt, die Zutaten werden nochmal besprochen.
Cynthia, Ewald, Markus, die Kandidaten – alle da.
Es kann losgehen.
Huaaa!

Überstehe ich die erste Folge, wer muss gehen?

Wenn ihr mal das Chaos auf zwei Beinen sehen wollt, dann schaltet am 12.11.2011 das WDR Fernsehen um 17.50h ein.

UPDATE 12.11.2011
Für alle, die nicht schauen konnten, ist hier der Link zum Video:
Klick mich!

Copyright der Fotos: Frank W. Hempel, WDR, eyeworks entertainment