DIY: Türkranz aus Wolle & Filz

Den ersten Versuch erfolgreich absolviert.

Eine Stunde geschenkt?
Na, perfekt um endlich mal den Türkranz zu basteln, der mir schon länger im Kopf herumschwirrt.

Jaa, ich geb’s zu, es hat etwas länger gedauert, aber das Ergebnis prangt jetzt fix und fertig an der Klitzeklein’schen Eingangstür. Ich kann gar nicht genug davon bekommen ihn anzustarren und mich daran zu erfreuen.

Was du brauchst

Den Uhu habe durch Heisskleber ersetzt.
Wie funktioniert’s?
Den Rohling umwickele ich mit dem Kreppband.
Wenn du einen Styroporrohling erworben hast, dann kannst du diesen Part auslassen.

Ich verwende Filzwolle, die ist etwas dicker.

Darüber freue ich mich bereits nach den ersten Umdrehungen *huiii, mir wird schwindelig, denn bei dieser Wolle reicht eine Runde um den Rohling.

Nach einer längeren Diskussion im Filzladen konnten wir uns auf dieses Trio einigen.

Den passenden Nagellack zur Wolle auftragen, die Schablone auf den Filz legen und mit einem Edding abzeichnen.

Die Rauten auf dem Rohling platzieren.

Heissklebepistole anschmeißen und die Rauten auf der Rückseite mit dem Kleber benetzen.
Zügig festkleben. Den Rohling mit der helleren Wolle umwickeln.

Für die Blümchen schneide ich eine Spirale aus einem Filzkreis.
Aussen wird ein Stück doppelseitiges Klebeband befestigt, damit die Mitte stabil bleibt.

Den Filzstreifen rolle ich komplett auf. Das etwas dickere Ende dient als Blütenboden.
Dieser wird mit ordentlich Heisskleber befestigt.
Die Blüte kann man direkt (auch mit Heisskleber) auf dem Kranz fixieren.

Noch schnell das Aufhängeband befestigen und SOFORT an die Tür hängen.
Hach, schön!

Weitere Kranzideen findet ihr auf dem Klitzeklein Pinterest Board

Fotos_der grossartige Herr Klitzeklein
Nagellack sponsored by Fini_Essie Chinchilly
Filz_Filz-Gnoss Köln

Follow my blog with Bloglovin

Da ist sie! Fondanttorte für meine beste Mama von der Welt

oder “Wohin mit den ganzen Blümchen?”

Es ist Samstag morgen.
In meinem Kopf existiert schon die fertige Torte.
Die Rezepte dafür habe ich mir am Freitag ergoogelt.
Fündig wurde ich bei Monika, wo ich eine Erdbeer-Schoko-Torte fand.
Eine unschlagbare Kombination, wie ich finde.

Das Rezept für die Erdbeer-Schokoladen-Torte findest Du hier: Tortentante

Ich backe allerdings zwei Böden. Die Torte soll schön hoch werden, das mag ich. Der Durchmesser beträgt nur 18cm.
Von der Ganache und der Käse-Sahne-Mischung stelle ich mehr her. Ausserdem habe ich noch eine Zutat dazugemogelt, Erdbeermarmelade.
Gebacken wird wieder mit der Alu-Zewa-Methode.

Die Kuppel der Böden schneide ich mit einem Messer ab.

Ich lege den Boden auf ein Cake Board und diesen auf eine Drehplatte (von Ikea).
Den erste Boden bestreiche ich mit Erdbeermarmelade

und der Käse-Sahne-Mischung. Genauso, wie die Dritte.

Der zweite Boden wird mit der Käse-Sahne-Mischung und frischen Erdbeeren kalorisch gemacht.

Damit auch kein Zweifel daran bleibt, daß diese Torte richtig auf die Hüften geht und glücklich macht, werden alle vier Böden mit Ganache ummantelt.

Wer keinen Fondant mag, der macht hier Schluss. *wie auch in Tortentantes Rezept Die Torte kommt jetzt in den Kühlschrank.
Hier habe ich für Euch noch eine Dekorationsidee gephotoshopt. *cooli, was alles geht
Nur die Platte müsste noch ausgetauscht werden.

Für alle, die Fondant mögen, geht es hier weiter.

Heute war ich um 7.30h wach. Es ist Sonntag!
Ich bin aufgeregt, die Torte ruft.
Nochmals die Arbeitsplatte fusselfrei machen, auch wenn man sie mit dem blossem Auge sieht.
Meine Hände, den Rollstab und die Arbeitsplatte stäube ich mit Puderzucker ein.
Jetzt wird der Fondant (von www.pati-versand.de) in Anteilen weich geknetet, damit er nicht reisst. Nach 30 Min. stelle ich fest, daß das der Frühsport war. *ganz schön anstrengend
Das erste Ausrollen geht in die Hose, der Fondant klebt an der Arbeitsplatte.
Mit mehr Puderzucker gelingt der zweite Versuch. Der wird nicht fotografisch festgehalten, weil Herr K. so früh noch klitzekleine Augen hat.
Mit den Smoothern drücke ich den Fondant sanft von beiden Seiten an den Kuchen und schneide den Überschuss am Boden mit einem Messer ab.
Die Fondanttorte nimmt langsam Formen an. Von dem kleinen Schokofleck auf der Oberfläche wird niemals jemand erfahren, denn auf ihm prangt später die schönste Blüte.

Die Anspannung verfliegt.
Jetzt beginnt der schönste Teil. Die Blüten kommen zum Einsatz.
Das Rezept für den Zuckerkleber *Rezept auch von Monika / Tortentante:

Die Blüte wird auf der Rückseite mit etwas Kleber benetzt und auf dem Kuchen angebracht.
Das mache ich nach Lust und Laune.


Bis nach und…

nach

ein Muster entsteht.


Ein bisschen stolz bin ich jetzt schon.

Und wer dieses Törtchen bekommen hat?

Natürlich meine beste Mama von der Welt, die hatte nämlich gestern Geburtstag und da ich lange arbeiten musste, bekam sie sie schon am Sonntag. Sonntag ist doch eh der schönere Kuchenesstag.

Und jetzt Luft anhalten und stark bleiben.

Fotos_Herr Klitzeklein

Letterpress

für zu Hause.

Hast du auch keine Druckerpresse zu Hause und niemanden um die Ecke der eine besitzt?
Dann versuche es doch mit Letterpress für zu Hause.
Na klar, “in echt” ist natürlich nicht zu toppen, aber Not macht nun mal erfinderisch.
Ein sehr nettes und gut erklärtes Photoshop Tutorial findest Du bei puglypixel.
Das Maskingtape zum computerbasteln ist von creaturecomforts.
Ein toller Blog übrigens.
Das Herz kannst du bei dafont kostenlos herunterladen.

Fröhliches drucken!

Ach so, ganz entzückende “echte” Letterpress Karten findest Du übrigens hier.